Fremde Federn und faule Eier

Viele Agenturen schmücken sich mit Logos großer Firmen – aber ist das alles echt?

Um zu sehen und um besser einschätzen zu können, was ein Dienstleister kann und bereits geleistet hat, schaut sich ein Interessent in der Regel die Referenzen an. Ist die Referenzliste leer oder klein, sinkt das Vertrauen in das Unternehmen, auch wenn vielleicht sehr gute Leute gerade erst frisch in der Startphase sind. Ist die Liste groß und beeindruckend steigt das sichere Gefühl einen guten Partner gefunden zu haben.


Was mich in dem Zusammenhang geradezu ärgert sind Werbeagenturen die Logos großer Firmen als Referenz auf Ihre Website stellen, ohne dafür tatsächlich je echt gearbeitet zu haben - um damit Kunden schlichtweg zu blenden. Oder glaubt jemand wirklich das eine "2-Mann-Agentur vom Land“, die keiner kennt, den halben Dax plus zehn Weltmarken als Kunden hat? Daher kann ich jedem, der eine neue Agentur sucht, nur den Rat geben, genau und konkret nachzufragen, was es mit diesen Referenzen auf sich hat, was genau geleistet wurde und das ggf. auch mal zu googeln. Ich finde es immer etwas verdächtig, wenn Logos gezeigt werden ohne dass man erkennen kann, was tatsächlich für das Unternehmen gemacht wurde. Sicherlich gibt es auch Kunden, die unterbinden, dass konkret gezeigt wird was man für sie getan hat. Das kennen wir leider sogar aus eigener Erfahrung und so dürfen wir einige Referenzen und Firmennamen gar nicht öffentlich nennen – was für uns tatsächlich sehr schade ist. Ich selbst habe mal ein Unternehmen kennengelernt, das sich die Logos von Allianz, Mercedes Benz und der Telekom in die Referenzen gepackt hat, weil sie eine Versicherung, ein Auto und einen Telefonanschluss hatten!


Wer ehrlich arbeitet, braucht sich nicht zu verstecken und wird gerne klar auf Nachfragen antworten, was für das eine oder andere Unternehmen, das unter Referenzen aufgelistet ist, getan wurde. Daher mein Tipp: einfach mal fragen!

 

Liebe Grüße aus dem kalten Würzburg
Benjamin Rohde

Neuigkeiten